deutsch
FRAMING SPACE - JERUSALEM
Künstler: Susanne Kessler (D-IT)

WHITECONCEPTS freut sich, die deutsch-italienische Künstlerin Susanne Kessler in einer Einzelausstellung zu präsentieren. Nach einer Tour, die im März 2015 begann, wird ihr Jerusalem-Projekt nun in Berlin vorgestellt. Die Ausstellungsstationen umfassten "Die sieben Hügel von Jerusalem", kuratiert von Vincenzo Mazzarella, in der Kirche Santa Lucia del Gonfalone in Rom, gefolgt von "The Jerusalem-Project" im April 2015 während der Off Course - Art Fair in Brüssel. Zudem wird ihre Installation "Jerusalem", kuratiert von Jack Rasmussen, am 7. November in dem American University Museum des Katzen Art Center in Washington/DC eröffnet.
Bekannt wurde Susanne Kessler mit ihren raumgreifenden, organisch wirkenden Installationen. Seit den frühen 1980er Jahren sucht sie nach neuen Möglichkeiten, um Malerei oder Zeichnung plastisch werden zu lassen.
Mit ihrer äußerst komplexen Installation Jerusalem untersucht die seit mehr als 30 Jahren in Rom lebende Künstlerin vorrangig metaphysische und lebendige Strukturen und Prinzipien, denen der Mensch bewusst als auch unbewusst ausgesetzt und unterworfen ist. Gleichzeitig verweist sie auf den bedenklichen Zustand der heiligen, aber derzeit notleidenden Stadt Jerusalem und beschäftigt sich mit dem kulturellen Wandel.
Wie Rom ist auch Jerusalem eine alte Stadt jahrhundealter Schichtungen, die stetigem Wandel unterworfen ist. Als Brücke zwischen Ost und West ist sie die Heimat der drei großen Religionen des Judaismus, des Islams und des Christentums und ist damit die unerschöpfliche Quelle größten Reichtums, aber auch kaum lösbarer Probleme. Was ist das für eine Stadt, die auf der einen Seite so tiefe Einblicke in die großen geschichtlichen Mysterien bietet, auf der anderen Seite gleichzeitig aber so viel Leid hervorruft, wie kaum ein anderer Ort auf der Welt?
In der Ausstellung Framing space – Jerusalem erweitert Kessler ihre Untersuchungen in die dritte Dimension, indem sie ein Netz aus verdrillten Plastiktüten, Klebeband, Kabeln und Drähten über eine fein linierte Stadtkarte der Stadt spinnt.
Susanne Kessler wurde 1955 in Wuppertal geboren und lebt und arbeitet zurzeit in Rom und Berlin. Sie studierte Bildende Kunst an der UdK in Berlin und am Royal College of Art in London (MA). Ihre Werke wurden in mehr als 60 Soloshows gezeigt. Die Künstlerin hat mehrere Preise gewonnen, unter andrem das DAAD-Stipendium, den Paul-Strecker-Award der Stadt Mainz und die Kaiserring-Bewilligung der Stadt Goslar. Ihre mehrfachen Studienreisen führten sie durch Europa, Indien, Pakistan, Mali, Äthiopien, Guatemala sowie in die USA. 2001 und 2002 erhielt sie eine Gastprofessur für Installation und Zeichnung an der University of California, gefolgt von einer Gastprofessur an der Kunstakademie in Riga 2010. Von 2011 bis 2013 wirkte sie ebenfalls als Gastprofessin an der City University New York. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen in Europa und Amerika und in etlichen Privatsammlungen vertreten.
Das Buch "Framing Space", das kürzlich im Distanz Verlag erschien, ist in der Galerie erhältlich. Es zeigt die wichtigsten Skulpturen und Installationen der letzten 30 Jahre und bietet einen retrospektiven Einblick in die Arbeit von Susanne Kessler, mit Beiträgen von Achille Bonito Oliva, Vincenzo Mazzarella und Johannes Nathan.

Vernissage:Donnerstag, den 03.12.15
19:00
Beginn der Ausstellung:Freitag, den 04.12.15
Ende der Ausstellung:Dienstag, den 29.12.15
Ort der Ausstellung:Galerie WHITECONCEPTS
Auguststrasse 35
10119 Berlin

contact@whiteconcepts.de

http://www.whiteconcepts.de

Telefon +49 177 787 85 78
Fax +49 321 211 345 23
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11 – 17 Uhr und nach Vereinbarung