Christine Meininghaus

Geboren 1943 in Gladbeck/Westfalen, Ausbildung als Fotografin und Tätigkeit in der Werbefotografie, Abendstudium in Bildhauerei an der Folkwangschule / Essen

1962 Kontakt mit der Gruppe der Exilkubaner in Paris. Identifizierung mit der Idee des Surrealismus in Paris, Spanien, Italien. 1967 Eröffnung einer Galerie für surrealistische Kunst. Ausstellungen der kubanischen Surrealisten und der Wiener Schule mit u. a. Fuchs, Brauer, Hundertwasser. 1970 Schließung der Galerie. Auswanderung nach Algerien. 1971 Ausstellung erster eigener Arbeiten in Skikda / Algerien. 1973/74 Arbeit als Kunstlehrerin an deutscher Firmenschule in Pakistan und 1983/84 an Deutscher Firmenschule in Nigeria. Ab 1985 Atelier in Haldern am Niederrhein, 1992 Ausbildung zur Reiki-Meisterin und Tuina-Therapeutin.

Ausstellungen in: Baden-Baden, Borken, Colmar, Enschede, Gendringen, Ibiza, Moers, Rees, Wesel, Xanten.

Werdegang meiner Arbeit: gegenständliche Malerei, surrealistische Sujets, Orientierung an alten Niederländischen Meistern (z.B. Farbaufbau und Lasurtechnik). Zunehmende Abstraktion. Verbindung von Farbe und Meditation. Erarbeitung von energetischen Wirkungen.

www.christinemeininghaus.de