Katharina Holstein-Sturm

1968 in Hamburg geboren • 1992-1997 Studium der visuellen Kommunikation an der FH Würzburg • 1997 Arbeitsaufenthalt in London und Mitarbeit bei der Shoreditch Fotobiennale • ab 1998 Arbeit als Graphikerin • ab 2003 Arbeit als freischaffende Künstlerin • 2004-2006 Mitglied der Künstergemeinschaft S.k.a.m. e.V. in Hamburg • Mitglied bei der GEDOK Hamburg, BBK Hamburg und Künstlergruppe Remodernisten

Ausstellungen (Auswahl)
Frauenmuseum Bonn • POSITION. Neue Mitglieder des BBK, Fabrik der Künste, Hamburg • Landschaft - Erinnerung - Heimat, aws-Galerie, Hamburg • Stimmungen, Rudolf Steiner Haus, Hamburg • Kunst in der Asklepios Klinik, Harburg • Festung Grauerort, Stade • Pariser Blau, HamburGGalerie, Arabesques - culture sans frontieres • Die Neuen, GEDOK Hamburg • Oberhafenquartier, Halle 4, Hamburg • Kunst in Buchholz, Jahresausstellung • BlauTöne, Akademie für Musik, Hamburg • Kunststätte Bossard • Airbus, Hamburg • Camberwell Arts Festival, London • Schweben, S.k.a.m. e.V., Hamburg • Tiefsee Universum, Haus Rissen

Ihre Materialien sind vielfältig: Eitempera, Asche, Schellack, Wachs, aber ihre Palette der Pigmente sehr klein: viele verschiedene Weiß- und Blautöne, Ocker, Schwarz und dunkles Rot. • Die Farben, geschichtet, geben Struktur und Tiefe. Kratzspuren überziehen die Schichten, arbeiten gegen die Räumlichkeit, holen den Blick zurück in die Fläche, lassen Farbe absplittern, verletzen. • Wie ein Tanz, ein Vor und Zurück, wird aufgebaut und zerstört, bis ein spannungsreiches Gleichgewicht entsteht. • Farbe und Struktur und Material dürfen sein und sich entfalten.

https://www.katharinaholsteinsturm.de

Veranstaltungen

Luft Kunstprojekt ZEIT zum 20jährigem Jubiläum von art goes public