Dieter Bonus 1940 - 2016

geboren 1940 gestorben 2016

Dieter Bonus war ein HOMO POLITICUS, der sich als politisch denkender und handelnder Künstler im gleichen Maße von ästhetischen Grundsätzen leiten ließ. Sein Schaffen war der Versuch, die Wirklichkeit zu begreifen, um in der Wahrheit leben zu können. Die Diskrepanz zwischen erkannter Wahrheit und gelebter Wirklichkeit war der Antrieb und Motor für sein künstlerisches Schaffen.

Dieter Bonus wurde 1940 in Berlin geboren. Sein Weg zum freischaffenden Künstler führte zunächst über eine handwerkliche Ausbildung als Dekorateur, bis er schließlich zu Beginn der 60er Jahre in der Hamburger Kunstschule Alsterdamm unter der Knute des ewig launischen, aber stets unnachgiebig auf Leistung zielenden Schulleiters Setzke das Studium als Werbegrafiker absolvierte, um sich anschließend an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei den Professoren Garve, von Sichowsky und Busch künstlerisch weiter auszubilden. Seit Beginn der 80er Jahre lebte Dieter Bonus als freischaffender Maler und Grafiker in seiner Wahlheimat Hamburg.

Die dargestellten Menschen kommen weitgehend ohne fest ausgeprägte Individualität aus. Sie stehen zwar miteinander in irgendwie gearteter Beziehung, die selten aber nur die von gleichberechtigten Partnern ist. Autoritäten reklamieren für sich Macht- und Führungsanspruch und bedrängen somit den jeweiligen Anderen. Die Frage der Identität ist gestellt. Unterdrücker und Unterdrückte sind gleichermaßen Opfer der Autorität. Gemeinsam haben sie keine eindeutigen Physiognomien, kaum ein eindeutig festzulegendes Geschlecht, oftmals nicht einmal fest umrissene Konturen. Im Verwischen der menschlichen Konturen schwanken und balancieren die Grafiken zwischen Figuration und auflösender Abstraktion.