Inken Rohr

1959 geboren in Husum • 1981-1987 Studium an der FH für Gestaltung an der Armgartstraße, Hamburg • seit 1982 über 25 Wandmalprojekte / Fassadengestaltungen für Kunst am Bau, öffentlichen Institutionen wie Krankenhäuser, Rathäuser, Unternehmen • 1992-2002 Atelierförderung durch die Kulturbehörde Hamburg, Künstlerhaus Sootbörn e.V. • 1998 - 2002 im Vorstand des Vereins ATELIERS FÜR DIE KUNST e.V.

Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)
BBK, Hamburg • PREMIERE, Hamburger Börse • 10 JAHRE KUNSTTREPPE (Hamburger Abendblatt) • Gallery B, Atlanta Georgia • KX auf Kampnagel, Hamburg • Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg • Sankt Jakobi, Hamburg • Fabrik der Künste, Hamburg

Einzelausstellungen (Auswahl)
Rathaus Husum • Kunsttreppe (Hamburger Abendblatt) • Galerie Thoma, München•, Landgericht Hamburg Grundbuchhalle gefördert vom Richterverein • Kunstforum Hamburger Abendblatt • Galerie des Landesfrauenrates Hamburg • Kunstverein Wismar, Baumhaus

Zur Arbeitsweise
Inken Rohr arbeitet vorwiegend in Serien. Sie beschäftigt sich mit Scherenschnitten, die sie collagenhaft in andere Techniken einbindet. Neben Scherenschnitten bestimmen Monotypien mit Wellpappe ihre Werkgruppen. Ornamental anmutende Bildwelten stehen neben archaischen Formen. Bildinhalte erschließen sich dem Betrachter individuell. Es sind ungewöhnliche Bilder, die einen in eigene Welten entlassen.

Daneben stehen urbane Stadtmotive, überwiegend Hamburg thematisierend, im expressiven Stil. 

https://www.bildwerk-rohr.de

Veranstaltungen

Luft Erde Wasser Kunstprojekt ZEIT zum 20jährigem Jubiläum von art goes public Künstler im Dialog Kunstaktion im Museum für Kommunikation Begegnung Kunstprojekt 2022