deutsch
Unterm Wellenhimmel
Künstler: Leonie Diehl, Sven Wagenbach, Jana Osterhus

Die Ausstellung Unterm Wellenhimmel zeigt Arbeiten der Künstler Leonie Diehl & Sven Wagenbach, beide sind Staatlich geprüfte Gestalter für Blumenkunst sowie das Werk der Malerin Jana Osterhus.

Getrocknete, längliche Blätter der Strelitzia nicolai (Paradiesvogelblume) sind hängend im Raum angeordnet. Diese spezielle, gedrehte Form entsteht beim Trockenvorgang der sonst geraden Blätter und interpretiert die Bewegung eines Fisches bzw. eines ganzen Schwarmes. Das komplexe Schwarmverhalten der Fische im Wasser war Vorbild und Inspirationsquelle der Installation und passt sich thematisch der Unterwasserwelt von Jana Osterhus an. Dynamisch und schnell durchbricht die Installation den Raum und bindet den Betrachter ein; umschwimmt ihn nahezu.
Leonie Diehl & Sven Wagenbach

Das Weltmeer - unendliche Tiefen... neue Welten, unbekannte Lebensformen, fremde Zivilisationen. Viele Kubikliter von der Erdoberfläche entfernt dringen wir in Lebensräume vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.
Mythologische Wesen. Seit Jahrtausenden schwimmen sie durchs kollektive Unterbewusstsein. Überall. Ihr Dasein prägt die Welt, wie sie durch die Welt geprägt sind. Sie machen die Kulturen der Erde reicher, geheimnisvoller, magischer.
Die Eroberer sind zahlreich, unbeugsam. Ihr Zerstörungspotential beträchtlich. Sie kennen kein Mitleid und keine Angst.
Sie wirken harmlos. Ihre Gesichter lächeln, sie schaukeln auf den Wellen, treiben im Wind und mit dem Strom. Woher kommen sie? Welche Ziele haben sie? Sind sie lebende Tote längst vergangener Zivilisationen, oder sind sie ihre Abfallprodukte? Wer oder was steht hinter ihnen? Sie lassen sich nicht aufhalten. Darum fordern sie Entscheidungen - von jedem: Akzeptanz oder Ablehnung? Assimilation oder Aggression? Wandel oder Widerstand?“

Jana Osterhus schuf diesen Gemälde-Zyklus, bestehend aus 18 großformatigen Acryl-Gemälden, im Jahr 2018. Die Plastik-Pest in den Meeren der Welt rückte in das öffentliche Bewusstsein; beginnend in der industriellen Produktion scheint Plastik sein Endlager in den Meeren zu finden, wo es das Leben vernichtet, das gegen diese Flut wehrlos anmutet. Jana Osterhus übersetzt diesen Kampf in ihre mythenreiche und bildhafte Sprache.
In Verbindung mit der Dreidimensionalität der Installation von Leonie Diehl und Sven Wagenbach erhält der Ausstellungsraum die Anmutung einer Unterseeischen Landschaft.
Jana Osterhus

Vernissage:Freitag, den 16.08.19
19:00
Beginn der Ausstellung:Samstag, den 17.08.19
Ende der Ausstellung:Freitag, den 23.08.19
Ort der Ausstellung:nachtspeicher23 e.V.
Lindenstraße 23
20099 Hamburg

www.nachtspeicher23.hamburg
info@nachtspeicher23.hamburg
Öffnungszeiten: Vernissage: Fr., 16.08.19 von 19-22 Uhr Öffnungszeiten: Sa., 17.08.19 von 15-18 Uhr / Mi., 21.08.19 von 18-21 Uhr / Do., 22.08.19 von 18-21 Uhr Finissage: Fr., 23.08.19 von 18-21 Uhr