deutsch
DER APPARAT
Künstler: Katja Windau, Julia Ring

Katja Windau und Julia Ring arbeiten mit den Medien Skulptur, Installation und Performance.

Katjas Windaus Arbeiten brechen Phänomene des Mainstreams auf. Sie beschäftigen sich mit menschlichem Verhalten in Bezug auf Machtverhältnisse oder Rollenspiele. In Ihren Performances wird die Künstlerin mit Hilfe von Masken und symbolischen Accessoires selbst zur Akteurin.

Ausgehend von Julia Rings früherer Arbeit am Theater sind Texte oft der Ausgangspunkt ihrer Projekte, wobei nicht Sprache und Narration dominieren, sondern die einzelnen theatralischen Elemente (Raum, Licht, Ton, Körper) gleichberechtigt auf einer Ebene existieren.

In den gemeinsamen Projekten verschmelzen die Künstlerinnen ihre Arbeitsweisen. Ideen werden nebeneinander gestellt oder überlagern sich collagenhaft, so dass neue Zusammenhänge entstehen.


Als Quelle ihrer Installation «Der Apparat» dient das Stück Der Balkon von Jean Genet.

«Genets Balkon kreist um ein philosophisches Grundthema, um das Verhältnis von Sein und Schein, Realität und Rolle, Bild und Spiegelbild und stellt in diesem Gegenüber die Frage nach dem (…) Essentiellen menschlicher Existenz.» (Fritz Stavenhagen, Schauspieler und Regisseur)

Die Künstlerinnen überführen das Thema in eine durch Technophilie und Fake geprägte Gegenwart.

Die Ausstellung spielt durch einen bühnenhaften Aufbau wie z.B. Samtvorhang, Lichteffekte und an Kulissen erinnernde Objekte mit ihrer Referenz zum Theater. Sie entführt die Besucher*innen in einen abgeschiedenen Raum und wirft sie so auf sich selbst zurück. Im Dunkeln einer phallisch geformten Kabine lauschen sie Geräuschen und Stimmen, die einerseits bekannt, andererseits fremd oder gar unheimlich erscheinen.

Vernissage:Freitag, den 21.02.20
19:00
Beginn der Ausstellung:Samstag, den 22.02.20
Ende der Ausstellung:Freitag, den 06.03.20
Ort der Ausstellung:nachtspeicher23
Lindenstraße 23
20099 Hamburg

www.nachtspeicher23.hamburg
info@nachtspeicher23.hamburg
Öffnungszeiten: Vernissage: Fr., 21.02.2020 19-22 Uhr Öffnungszeiten: Jeden Sa. 15-18 Uhr, Di. 19-21 Uhr, Fr. 19-21 Uhr Finissage: Fr., 06.03.2020 19-21 Uhr